EMDR- und Traumatherapie

Traumatische Erlebnisse sind extrem belastende und leidvolle Erfahrungen, welche von den betroffenen Menschen nicht selbst verarbeitet und abgeschlossen werden können. Traumatherapie ist ein gut strukturiertes Verfahren zur Behandlung derartiger traumatischer Erlebnisse. Dabei kommen entsprechend des Behandlungsplanes unterschiedliche Methoden und Techniken zum Einsatz.

Eine davon ist EMDR – Eye Movement Desensitization and Reprocessing – eine sehr effiziente Psychotherapiemethode zur Behandlung akuter und chronischer Traumata. Charakteristisch ist die bilaterale Stimulation (z.B. durch Augenbewegungen oder abwechselndes Tippen auf die Hände…) zur Anregung beider Gehirnhälften, um so den Verarbeitungsprozess in Gang zu bringen. Mit Hilfe der EMDR- Behandlung kann der psychische Zustand und damit die Lebensqualität von  traumatisierten KlientInnen nachweislich und anhaltend verbessert werden. Ausführliche Informationen: www.emdr-netzwerk.at

Bei welchen Anliegen kann Traumatherapie/EMDR helfen?

  • Erlebnissen von körperlicher, psychischer und/oder sexueller Gewalt
  • Schwerer (emotionaler) Vernachlässigung in der Kindheit
  • Naturkatastrophen, Unfällen und Verletzungen
  • Schwerwiegenden Erkrankungen
  • Unerwarteten Verlusten und Tod von nahen Personen
  • Zeugen von Gewalttaten und Unfällen

Die Kommentare wurden geschlossen